Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen.

Modern Spirit probt freitags von 18.30 bis 20.00 Uhr im Martin-Luther-Haus am Martin-Luther-Platz in Hammersbach-Marköbel.


19 liederabend fruehlingserwachen 2018

Liederabend für moderne Chormusik in Hammersbach

Musikalischer Hochgenuss beim „Frühlingserwachen“

Unter dem Motto „Frühlingserwachen“ hatte der Gospelchor Modern Spirit vom Sängergruß Marköbel zu einem Liederabend mit moderner Chormusik geladen und hochkarätige Gäste waren der Einladung zahlreich gefolgt.

In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Bürgertreffs in Langenbergheim hieß der Gastgeber das Publikum und die Gastchöre mit dem Gospel „Hello my friend“ willkommen, bevor Eike Gloatz, die erst eine Woche zuvor zur ersten Vorsitzenden des Sängergruß Marköbel gewählt worden war, alle herzlich begrüßte.

Der Volkschor Rüdigheim unter der Leitung von Jens Michael Heck eröffnete den Reigen der Gäste mit vier Liedern und endete mit dem Hit von Udo Jürgens "Ich war noch niemals in New York", bei dem das Publikum eifrig mitsang. Erstmals zu Gast bei Modern Spirit war der gemischte Chor Eintracht Heegheim unter der Leitung von Ersatzdirigenten Hans-Christian Michl, der ebenfalls vier Liedern zum Besten gab. Großen Aplauss erhielt das Stück „Ding A Dong“ von Martin Carbow, das durch seine Schnelligkeit und interessante Abwechslung des Glockengesanges gefiel. Der junge Chor „GreatHouseYouth“ aus Großenhausen geleitet von ihrer Dirigenten Sabrina Lotz, präsentierte anschließend vier Pop-Hits. Der Chor besteht erst seit 1,5 Jahren und hat mit Heiko Hofmann einen jungen Mann dabei, der sich gesanglich – allein unter Frauen – bestens behauptet. Wunderschön interpretiert wurde beispielsweise „Love yourself", der bekannte Hit von Justin Bieber oder „Some Nights“ von der Gruppe Fun.

Anschließend standen „Uccelli di Canto“ vom Volkschor Langenselbold auf der Bühne. Unter der Leitung von Alexander Franz wurde unter anderem das bekannte „Hallelujah“ von Leonard Cohen in einem achtstimmigen Satz gefühlvoll vorgetragen. Mit dem Ohrwurm „All you need is love“ und dem ausdrücklichen Wunsch, den Refrain mitzusingen, wurde das Publikum in die Pause geleitet.

Der Drang nach frischer Luft war groß, denn zum Bedauern aller Teilnehmer und auch des Veranstalters dürfen die Fenster des Bürgertreffs Hammersbach wegen Lärmbelästigung leider nicht geöffnet werden.

Nach gut 20 Minuten Pause war es dann für die Teilnehmer des Gospel-Workshops, den Modern Spirit tagsüber veranstaltet hatte, soweit. Mit rund 60 Sängerinnen und Sängern auf der Bühne bot sich dem Publikum ein tolles Bild. Chorleiter Joachim Lotz erklärte, dass dieser Chor zum Teil aus Personen ohne bisherige Chorerfahrung besteht. Der Workshopchor präsentierte drei Lieder, die im Laufe des Tages einstudiert worden waren. Als Zugabe wurde noch der afrikanische Gospel „Bobomale“ gesungen und als der Chor von der Bühne ging, waren alle Workshopteilnehmer/innen glücklich und zu Recht stolz auf das Ergebnis des gesamten Tages.

„Happy Voices“ vom MGV Aulendiebach-Rohrbach brachten danach unter ihrem Dirigenten Veit Oehler vier Lieder zu Gehör. Das erste Stück „Hefe“ wurde ausschließlich von den Frauen des Chores gesungen. Dies trieb vor allem den weiblichen Zuhörerinnen Lachtränen in die Augen, denn es handelt von dem Stückchen Hefe, das in jeder Frau steckt und unvermeidbar eines Tages aufzugehen beginnt. Gemeinsam sang der Chor dann unter anderem noch das Lied „Stairway to heaven“ mit einem fantastischen Solo von Oliver Draisbach

Als nächstes kam CHORissimo aus Bleichenbach mit ihrem Chorleiter Matthias Habermann auf die Bühne des Bürgertreffs. Sie performten drei fetzige Lieder zum mitklatschen und mitsingen, unter anderem „Lollipop“ mit sehr gekonnten Plopplauten – ein gelungener und kurzweiliger Auftritt zu fortgeschrittener Stunde. Als vorletzte Gruppe präsentierte die Cäcelia Höchst ihren jungen Chor4you. Unter der Leitung von Joachim Sinsel bekam das aufmerksame Publikum vier berührende und virtuos gesungene Hits, wie „Still“ von Jupiter Jones oder „Shape of you“ von Ed Sheeran zu hören, die allesamt von Chormitglied Benny Blaumeiser arrangiert wurden.

Last but not least kam die zahlenmäßig kleinste Formation Alemundo (Alemeddeler Mundorchester) aus Freigericht mit fünf Männern auf die Bühne. Mit weißen Hüten und schwarzen Hosenträgern machten Sie einen vielversprechenden Eindruck, eilt ihnen ihr Ruf doch weit voraus. So war kurz vor Mitternacht die Aufmerksamkeit des Publikums ungeteilt. Alemundo beschenkten die noch gut gefüllte Halle mit A cappella vom Feinsten. Nach dem ruhigen und hervorragend vorgetragenen Stück „In the air tonight“ mit tiefer Bassstimme folgte Comedy-Performance vom Feinsten. Dem mit gelb-grünem Strickbolero und lila Glitzerhut bekleideten „Bratislava Lover“ Stefan Hufnagel flogen die Herzen des Publikums zu. Für das Quintett unter der musikalischen Leitung von Volker Riedinger gab es nach dem letzten Vortrag Standing Ovations und sie wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. Eike Gloatz bedankte sich bei allen Chören, Chorleiterinnen und Chorleitern für die erstklassigen und anspruchsvollen Liedvorträge und man blickte bei den Gästen auf dem Weg nach Hause in zufriedene und glückliche Gesichter.

Fotos:

Go To Top